Endlich war es soweit: die erste E-Bike WM für Jedermann fand bei strahlendem Sonnenschein in Sillian in Osttirol statt. Rund 200 Teilnehmer waren dabei und wollten sich den Titel des ersten E-Bike Weltmeisters sichern. Wie das Event ablief, wer gewonnen hat und Eindrücke vom Rennen und dem breiten Rahmenprogramm findet ihr hier in diesem Blog.

 

Der Freitag – ein erstes Kennenlernen mit der Strecke und dem Veranstaltungsgelände

Bereits am Tag vor dem großen Rennen kamen die ersten Teilnehmer nach Sillian und wollten so viel wie möglich von der guten WM Stimmung aufschnappen und sich auch die Strecke anschauen. Schon bei der Anmeldung konnte man die Begeisterung der Teilnehmer spüren und das Feuer in ihren Augen sehen. Am Höhepunkt war die Stimmung am Freitag vor allem beim Auftritt von Max Schmiedl. Mit seinem WM Song eröffnete er das Event und motivierte die Teilnehmer für den nächsten Tag. Die Moderatoren führten die Teilnehmer und alle E-Bike-Freunde bis zum Abend mit interessanten Interviews und wichtigen Details zum Rennen durch den Tag.

Viel zu erfahren gab es durch die Moderatoren und auch Max Schmiedl war mittendrin.

 

Samstag – die Spannung steigt

Pünktlich um 08:00 Uhr ging es los mit dem zweiten Teil der Anmeldung und auch die XXL E-Bike Expo vom Team von Fitstore24 öffnete ihre Tore und stellte die neuesten Trends im E-Bike Bereich vor. Bis zum Start der Profis um 12:00 führten die Moderatoren durch den Vormittag und hielten die Teilnehmer stets auf dem neuesten Stand, wenn sich etwas rund um das Rennen tut. Mit Interviews und wichtigen Infos für alle Beteiligten blieben immer alle bestens informiert und wurden auch unterhalten. Auch die prominenten Teilnehmer in der Jedermann Kategorie konnten ihre Eindrücke vor dem Rennen kundtun und der ein oder andere wagte es auch, seine persönlichen Ziele für das Rennen zu nennen.

Auch die prominenten Teilnehmer freuten sich schon auf den Start.

 

Die letzten Minuten vor dem Start – die Spannung steigt

11:50: Die Teilnehmer haben bereits in ihren Blöcken Aufstellung genommen und zählen gespannt die letzten Minuten, bis es endlich mit ihrem WM Auftritt losgeht. Die letzten Handgriffe an den Bikes werden noch gemacht, damit auch ja alles klappt beim Start. Ganz vorne warten die Profis, die vornewegfahren und noch eine zusätzliche Schleife bis zum Gipfel des Thurntalers drehen. Dahinter stehen die Teilnehmer der Jedermann Kategorie bereit. Jeweils in Startblöcken mit 30 Bikern erfolgt der Start. Sicherheit wird hier großgeschrieben, denn es sind auch einige Leute dabei, die noch nie bei einem Rennen mit Massenstart teilgenommen haben. Mit einem Abstand von knapp einer Minute wurden die 30er Blöcke dann auf die Strecke geschickt.

12:00: Pünktlich zur Mittagsstunde wurden die Teilnehmer dann auch auf die Strecke geschickt. Im Zielgelände und auf der Strecke bis ins Ziel wurden sie von über 2.000 begeisterten Zuschauern begleitet und zu Höchstleistungen angefeuert. Ein Bild und eine Atmosphäre, die noch lange in den Köpfen hängen bleiben wird.

Die Spannung beim Start war förmlich zu spüren.

 

Die ersten Weltmeister wurden gefunden

Wo viele Teilnehmer sind, da müssen auch Gewinner sein. Und die gab es natürlich bei den Profis, aber auch in der Jedermann Kategorie. Aber alles der Reihe nach:

Er kam sah und siegte – so oder so ähnlich fühlte es sich vermutlich für Jochen Käß, den deutschen Mountainbike Profi, an. Als Favorit ins Rennen gestartet ließ er zunächst den Kärntner Christof Hochenwarter ein wenig davonziehen, holte diesen aber in der Schiebepassage wieder ein, ging mit seinem ultraleichten E-Bike an ihm vorbei und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Hochenwarter belegte vor seinem RC Fitstore24 Teamkollegen und Lokalmatador Simon Schupfer den zweiten Platz.

Noch spannender ging es bei den Damen her: nur fünf Sekunden trennten die siegreiche Osttirolerin Jacqueline Mariacher vor ihrer härtesten Konkurrentin, Silke Keinath. Auf Platz drei folgte Irene Gerstacker. Mariacher und Keinath lieferten sich einen beinharten Zweikampf bis zum Ende. Sogar ein Sturz konnte die siegreiche Osttirolerin nicht aus der Fassung bringen. Nach zahlreichen Überholmanövern sicherte sie sich schlussendlich den Sieg bei den Damen.

 

Viele Jedermann Goldmedaillen wurden vergeben

Über 150 Teilnehmer gingen in der Jedermann Kategorie an den Start, darunter auch viele Prominente Teilnehmer wie etwa die ehemaligen Fußballer Klaus Augenthaler, Walter Schachner, Skisprunglegende Ernst Vettori oder die ehemaligen Weltklasse Skirennläufer Hans Enn und Sigrid Wolf.
Sie alle wollten die magische 35 Minuten Grenze unterbieten und sich die Jedermann-Goldmedaille sichern. Schlussendlich schafften dies insgesamt 49 tapfere Teilnehmer. Unter 45 Minuten blieben sogar 70 Teilnehmer und holten sich die Silbermedaille. Weitere 25 E-Biker, darunter auch viele junge Radbegeisterte, schafften es, unter einer Stunde ins Ziel zu kommen. Für diese Leistung gab es die Bronzemedaille.

Alle Ergebnisse in beiden Klassen zum Nachlesen gibt es hier.

 

Die Siegerehrung und der Abschluss

Glücklich waren alle Teilnehmer, als sie am Abend bei der Siegerehrung ihre Medaillen und Urkunden erhielten. Besonders die Sieger der Profi Wertung strahlten vom Siegerpodest. Diese erhielten Reisegutscheine von special Deal und den legendären Pokal mit dem sagenumwobenen Thurntaler Urban. Auch die Jedermänner nahmen stolz ihre Medaillen in Empfang und konnten sich nochmals über ihre hervorragenden Leistungen freuen.
Nach den Zeremonien gab es den großen Auftritt der OldSchoolBasterds, die mit ihren einzigartigen Klängen die WM gebührend ausklingen ließen.

Die Siegerfotos der beiden Profi-Wertungen.

 

Das Team von special Deal bedankt sich nochmals bei allen Teilnehmern und Partnern, die bei der ersten E-Bike WM für Jedermann dabei waren. Es war, wie uns auch viele von euch mitgeteilt haben, wirklich eine gelungene Veranstaltung und viele der Teilnehmer wurden mit ihren tollen Leistungen auf dem Bike mit den erhofften Medaillen belohnt. Wir freuen uns auch, dass so viele dabei waren und das Event zum größten E-Bike Rennen der Welt gemacht haben. Eine Bestätigung, dass das E-Bike auf dem Vormarsch ist.

Eine Auswahl von Fotos gibt es außerdem noch hier.